icon_merkliste
Alter Hotelprospekt des Hotel Saalbacher Hof
Inhalt

Geschichte

Von der Schmiede zum 4-Sterne Hotel in Saalbach

Der Name Saalbach (früher Salpach) wurde 1350 erstmals urkundlich erwähnt und leitet sich vom Namen des Baches ab, der durch das Dorf fließt (Spielbergbach – neben dem Hotel) und in die Saale (Saalach) mündet.
Es begann in der Werkstatt...
Im Jahr 1688 betrieb Christoph Felseisen eine Schmiede am heutigen Platz des Hotel Saalbacher Hof.

1799 arbeitete unser Vorfahr, Matthias Dschulnigg,  als Schmiedemeister dort. Dieser stellte dem Ort kostenlos 10 Kübel und Wasserschaffeln sowie zwei Feuerleiter zur Verfügung, um im Falle eines Brandes gerüstet zu sein.  Sein Sohn, Jakob Dschulnigg, heiratete 1808 Magdalena Felseisen. 1811 wurde ihr Sohn Johann geboren.

Saalbach im Jahr 1926 im Winter
Schulskikurs in Saalbach 1934
Postkarte vom winterlichen Saalbach von 1938
Pension Dschulnigg um 1949/50
1827 – 1849 war Jakob Dschulnigg Bürgermeister von Saalbach.

1832 übergab er die Schmiede seinem Sohn Johann. 1836 erwarb er das Pichelgut, den heutigen Tannenhof und Bäckstätt. Genau wie sein Vater war Johann Dschulnigg von 1851 – 1856 Bürgermeister.

1856 wurde sein Sohn Johann Franz Dschulnigg geboren, welcher 1884 die Schmiede erhielt. Auch er wurde ebenso wie seine Vorfahren 1891 – 1900 Saalbach’s Bürgermeister.

1895 errichtete sein Sohn, Johann Franz jun., das erste E-Werk von Saalbach (auf unserer heutigen Terrasse). Kurze Zeit später wurde die erste Straßenbeleuchtung (2 Lampen) durch die Gemeinde an das E-Werk angeschlossen. Um die Jahrhundertwende kämpften die Glemmer um ihre Existenz und jeder half, wo er nur konnte. So reduzierte Maria Dschulnigg aufgrund der Geldknappheit den Strompreis für das Licht im Schul- und Gemeindehaus sowie für die Straßenbeleuchtung.

1920 kam Hans Dschulnigg als Sohn des Johann Franz jun. zur Welt.

1927 musste die jahrhundertelang das Dorfbild beherrschende Schmiede Dschulnigg dem Fremdenverkehr weichen und mit einem Platz hinter dem Wohnhaus zufrieden sein. Die alte Dorfschmiede wurde zu einer Pension umgebaut.

1932 erhielt Juliane Dschulnigg die Konzession zur Führung einer Fremdenpension. Der Pension Dschulnigg
Sommeraufnahme von Saalbach aus dem Jahr 1939
Blick auf Saalbach im Sommer (1941)
Pension Dschulnigg um 1951
Innenaufnahme aus dem Hotel Saalbacher Hof gegen 1953
1945/46 war Johann Fritz jun. Dschulnigg Bürgermeister. Sein Sohn Hans, aus dem Krieg zurückgekehrt, hörte, dass sich in Mittersill eine Materialseilbahn der Amerikaner befand. Er durfte das Gerät persönlich besichtigen und Teile zum Bau eine Skiliftes nach Saalbach transportieren – ein großer Erfolg! Die technischen Voraussetzungen waren geschaffen, doch es fehlte an Geld. Wiederum war es Hans Dschulnigg, der an risikofreudige Personen in Saalbach herantrat, um diese zur Finanzierung für den ersten Skiliftbau zu gewinnen. Es bedurfte enormer Überzeugungskraft, aber es gelang und so wurde 1945 die Skiliftgesellschaft Saalbach gegründet. Zukunftsorientierte Pioniere wagten den Schritt und eröffneten am 17. Februar 1946 den ersten Lift am Südhang des Kohlmaiskopfes, der mit einer Länge von 1.800 m damals längster Schlepplift in Österreich war.

1948 erblickte Hannes Dschulnigg, Sohn von Hans und Friedl Dschulnigg, das Licht der Welt.

1950 erhielt Hans Dschulnigg die Konzession zur Führung eines Hotelbetriebs.

1954 wurde auch der Tannenhof von Hans Dschulnigg übernommen und so der Saalbacher Hof Stück für Stück vergrößert.

1955 wurde der Speisesaal ausgebaut.

1962 Bau des Nordtraktes des Saalbacher Hofs.

1964 wurde ein Freibad als besonderes Highlight am Grund des Tannehofs gebaut.

1969 wurde das Café gebaut.
Sommerurlaub im Saalbacher Hof - so sah es 1957 aus
Winteraufnahme vom Saalbacher Hof aus dem Jahr 1958
Der Saalbacher Hof leicht verändert gegen 1960
Das neue Schwimmbad am Tannenhof in den 60er/70er Jahren
1970 Bis dahin wurde immer um 5 Uhr zum Tanz im Speisesaal aufgespielt. Dies änderte sich mit der Eröffnung des "Castello"

1971 Erweiterung des Nordtrakts und Verbindung durch eine Brücke mit dem Tannehof.

1974 Gründung der Saalbacher Hof Hotel GesmbH & CoKG. Von nun an wurden beide Häuser unter einem Namen geführt.

1992 übergab Hans Dschulnigg den Betrieb an seinen verantwortungsvollen Sohn Hannes, der schon von frühester Jugend an mit eingebunden wurde.

1996 Umbau der Caféhalle in das Wintergarten Café.

1998 Bau des Felsenhallenbads und des Wellnessbereichs.

2001 Bau des zweiten Personalhauses.

2002 Umbau des Tannenhofs.

2010 wurde nun das traditionsreiche Haus aus dem 16. Jahrhundert abgerissen und durch den jetzigen Neubau ersetzt.

2013 Im Sommer wurden mit neuen und alten Freunden "80 Jahre Gastfreundschaft" gefeiert.
So sah der Saalbacher Hof Anfang diesen Jahrtausends aus (2002)
Aufnahme aus dem Castello aus den 1970er Jahren
Ihre Gastgeber - Familie Dschulnigg & Geissler
Der Saalbacher Hof heute
URLAUBSTHEMA FINDEN SCHLIESSEN

Das nächste Foto heißt:.

Header Bereich

das vorherige Bild heißt

das nächste Bild heißt

Sie sind bei diesem Dokument

Sie sind auf der Unterseite dieses Dokuments

Drücken Sie "Enter", um diesen Bereich zu vergrößern

” wurde zur Merkliste hinzugefügt
Zur Merkliste